Luderskows Welten

Zurück

 

ein  gedicht

 

es ist wie der Tod eines geliebten Menschen

der Tod der eigenen Seele

möchte in die Arme genommen werden

von ihm meinem Schicksal

 

gestreichelt geküsst

sanft deine leise Stimme hören

die tröstend beruhigend

auf mich einspricht

dir

meinem schicksal

kann ich nicht entgehen

 

überall sehe ich deinen schatten an meinem weg

den ich gehe

doch ich fühle mich allein

sehe keine sonne

kein glück

 

und doch

mein herz

es schreit wie verrückt deinen namen

den namen meines schicksals

 

du hast mein herz fest in deinen händen

mein leben meine seele

dir meinem schicksal habe ich

die macht über mein leben

gegeben

 

mein tod mein sterben

leise klaglos mit einem lächeln

denn ich sehe dich

du mein schicksal

 

wie du an meinem grabe stehst

meine asche der wind wird sie tragen

wie du mein schicksal

mich einst auf sanften schwingen

 Das Kopieren dieses Gedichtes (außer zum Offline-Lesen) und insbesondere das Veröffentlichen auf anderen Internet-Seiten oder in anderen Medien ist ohne meine ausdrückliche schriftliche Erlaubnis nicht gestattet!                



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!